Danke, dass Sie die Arbeit von Menschen mit dem gewissen Extra mit Ihrer Spende unterstützen möchten. Sie stellt einen symbolischen Baustein für den weiteren Erhalt des Down-Syndrom Kompetenzzentrums „Leben Lachen Lernen“ dar. Mit Ihrer Spende sichern wir Arbeitsplätze in den Bereichen Gastronomie, Catering, Gartengestaltung sowie Büro-und Postdienstleistungen.

Ihre Spende ist von der Steuer absetzbar

Der Verein Hand in Hand gehört zum begünstigen Empfängerkreis der mildtätigen Einrichtungen und somit können Ihre Spenden als Sonder- oder Betriebsausgabe geltend gemacht werden (Reg. Nr. Finanzamt SO 1214).

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf folgendes Konto:
Verein Hand in Hand
Konto Nr: 0000 155 0 300
BLZ: 20815 (Steiermärkische Sparkasse)
BIC: STSPAT2GXXX
IBAN: AT052081500001550300

Die Reg.-Nr. des Vereins Hand in Hand lautet: SO 1214.

Dankeschön!

Achtung: Für private Spenden, die ab 1.1.2017 getätigt werden, gilt das neue Gesetz zur Spendenabsetzbarkeit!
Dieses Gesetz bestimmt, dass die Spendenorganisationen für Sie die Meldung beim Finanzamt machen müssen, wenn Sie Ihre Spenden steuerlich absetzen möchten. Sie als Spenderin/Spender können Ihre Spenden dann nicht mehr selbst bei Ihrer ArbeitnehmerInnenveranlagung geltend machen. Dazu benötigen wir Ihren Vor- und Nachnamen (laut Meldezettel) sowie Ihr Geburtsdatum. Die zusätzliche Angabe Ihrer PLZ hilft uns für Recherchen bei Fehlermeldungen. Wir müssen bis Ende Februar des Folgejahres den Finanzbehörden Ihre Spenden bekannt geben. Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden die Daten verschlüsselt übermittelt. Ihre Spenden werden dann automatisch in Ihrer ArbeitnehmerInnenveranlagung berücksichtigt. 
Geben Sie uns hier Ihr Geburtsdatum unter Angabe Ihres Vor- und Nachnamens laut Meldezettel und Ihrer PLZ bekannt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder 03842-26852- DANKE!

Weitere Details zur Spendenabsetzbarkeit NEU ab 1.1.2017

Die Regelung betrifft ausschließlich Spenden, die als Sonderausgaben zu berücksichtigen sind. Spenden, die aus dem Betriebsvermögen geleistet werden ("Unternehmensspenden") und daher als Betriebsausgaben zu berücksichtigen sind, sind nicht von der Übermittlungspflicht erfasst und werden wie bisher gehandhabt.
Wenn Sie Ihre Spende nicht steuerlich absetzen möchten, brauchen Sie Ihr Geburtsdatum natürlich nicht bekannt zu geben. Unsere Verpflichtung, für private Spenden auf Verlangen eine Spendenbestätigung auszustellen, entfällt somit. Korrekturen, Änderungen und Nachmeldungen sind bis zu fünf Jahre möglich. Wenn Sie noch Fragen bezüglich Ihrer Spende an den Verein Hand in Hand haben, wenden Sie sich an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Tel. 03842/26852.

Das Finanzministerium informiert hier über die neue Regelung über Sonderausgaben.

Ihre Möglichkeiten im Konkreten:
Bei Spenden via Erlagschein/Zahlungsanweisung bitten wir Sie, ab 2017 in den dafür vorgesehenen Feldern Ihren Namen und Ihr Geburtsdatum anzugeben.
Bei Spenden direkt auf unser Spendenkonto via Netbanking (Steiermärkische Sparkasse, IBAN:AT052081500001550300) geben Sie bitte Ihr Geburtsdatum im Verwendungszweck an.
Bei Spenden via Einziehungsermächtigung (SEPA Lastschrift) füllen Sie die entsprechenden Felder bitte aus. Gerne nehmen wir Ihr Geburtsdatum unter Angabe Ihres Vor- und Nachnamens laut Meldezettel und Ihrer PLZ auch per E-Mail entgegen.

Unternehmensspenden absetzen

Unternehmensspenden sind von der neuen gesetzlichen Regelung ab 2017 NICHT betroffen und können deshalb von Ihnen wie gewohnt als Betriebsausgabe berücksichtigt werden.
Unternehmensspenden aus dem Betriebsvermögen sind Betriebsausgaben.
Unternehmen können grundsätzlich neben Geldspenden auch Sachspenden (z. B. eigene Erzeugnisse) absetzen. Als Betriebsausgaben abgesetzte Spenden sind im Rahmen der Gewinnermittlung abzusetzen und auf Verlangen des Finanzamtes belegmäßig nachzuweisen.
Unternehmensspenden sind mit 10% des Gewinnes des letzten Wirtschaftsjahres begrenzt.
UnternehmerInnen, die sowohl betrieblich als auch privat spenden, können beide 10%-Grenzen ausnutzen. Anders als bei den Spenden für Wissenschaft und Erwachsenenbildung erfolgt keine Anrechnung der bereits als Betriebsausgaben abgesetzten Spenden auf die Privatspenden.